Dienstag, 06.04.2010

SPD Neudrossenfeld kündigt Kinderfest an

MitWilfried Schlöger und Erika Roßmerkel zeichnete die SPD langjährige Mitglieder aus. Die Ehrungen führten MdL Inge Aures (Zweite von rechts), Vorsitzende Michaela Schirmer (rechts) und stellvertretende VorsitzendeWaltraud Koch (links) durch.

BILANZ Der kleine Neudrossenfelder Ortsverein war 2009 sehr aktiv. Mehrere Mitglieder wurden für jahrzehntelange Treue ausgezeichnet.

Neudrossenfeld — Mit ihrem Rückblick auf ein arbeitsreiches Jahr des kleinen SPD-Ortsvereins mit 33 Mitgliedern konnte Vorsitzende Michaela Schirmer in der Hauptversammlung bei den Mitgliedern Punkte sammeln. „Wir waren oft im Einsatz, haben einen Nachmittag für Jung und Alt gestaltet, die Europatage, das Frankenfest und das Ferienprogramm begleitet.“ Die Ortsbegehungen würden auch heuer verstärkt durchgeführt versprach Schirmer und kündigte ein Kinderfest im Ferienprogramms an.

Auf die Gemeindepolitik eingehend, wertete sie den Bau der Mensa und die energetische Sanierung des Kindergartens „Haselbusch“ als gelungene Investitionen. Beim Großprojekt zur Aufwertung des Ortskerns bat sie um die Einhaltung der Kosten und um Information der Bürger. „Wir wissen aber bei dieser Maßnahme zu schätzen, dass sehr hohe Fördermittel in die Gemeinde fließen“. Noch als zufriedenstellend bezeichnete Kassierer Dr. Uwe Rönn die Finanzen, ein von Peter Hanusch übersichtlich verfasstes Protokoll der letzten Jahresversammlung folgte.

In ihrer forschen, offenen Art berichtete SPD-Landtagsabgeordnete Inge Aures über ihre Arbeit in der Kontrollkommission zur Klärung der katastrophalen Vorgänge in der Bayerischen Landesbank. Ab 20. April tage der Untersuchungsausschuss: „Wir nehmen uns die Politker vor, ob sie Volksvermögen verschleudert haben.“ Das Kreditinstitut in München nannte sie eine CSU-Bank. Die örtliche SPD titulierte Aures als rühriges Sprachrohr, sie leiste für eine kleine Gemeinschaft Erstaunliches. Die Frauenpower sei spürbar.

Treue Genossen

Aures zeichnete sodann treue Genossen aus. Wilfried Schlöger wurde für 40 Jahre Parteizugehörigkeit mit der in Rot gebundenen Urkunde geehrt, Erika Roßmerkel für 35 Jahre. 30 Jahre gehören Rudolf Thomas, 20 Jahre Ulrike Kaiser, Gerhard Jahn und Stefan Höhn der SPD an, 15 Jahre Ester Koch.

(Quelle: BR/h.w. vom 27. März 2010)